pH-Wert im Malawi-Aquarium einstellen

Wenn's basisch sein muss

Ziel eines Aquariums ist irgendwie immer das Nachbilden der Natur. Dies zum Wohle der Lebewesen, die man beherbergen möchte. Unter Berücksichtigung der Natur fällt auf, dass das Wasser im Malawisees weich (4-6° dGH) und relativ mineralienarm ist. Das Trinkwasser in meiner Region passt da ganz gut zu. Größte Besonderheit des Malawi-Wassers ist allerdings der hohen, alkalischen (d.h. basische) pH-Wert von etwa 7,8 bis 8,3. Grund hierfür ist das Alkaligestein im Untergrund des Malawi-Sees.

Für das Wohlergehen der Malawi-Buntbarsche ist es unbedingt wichtig, diesem pH-Wert möglichst nahe zu kommen. Übrigens: Der Härtegrad des Wassers ist in diesem Kontext eher irrelevant.

So messe ich den pH-Wert per pH-Meter:

pH-Elektrode-befestigtMeinen pH habe ich mit dem Adwa ECO209 Testgerät ständig im Auge. Um die Elektrode des Geräts sicher im Aquarium zu befestigen habe ich ein kleines Stück von einem Eheim-Einlass-Rohr abgesägt, dies mit einem Saugnapf fixiert und dann die Elektrode in dieses Röhrchen gehängt. Der Vorteil: Das Teil hängt, lässt sich aber problemlos rausholen, z.B. wenn man die Elektrode kalibrieren oder reinigen möchte.

Den pH stelle ich mit 5%iger Natronlauge (NaOH reinst.) mithilfe einer Plastik-Pipette ein. 5-6 Spritzer á 20 ml und der pH bleibt präzise bei etwa 8,0 stehen.

Langsam aber sicher stellen sich so die Wasserwerte wie gewünscht ein sodass nach komplett überstandenem Nitrit-Peak endlich die Buntbarsche einziehen können…